Samstag, 27. Mai 2017

Zitronen-Safran-Risotto {Das wohl beste spontane Sommer Risotto Rezept aller Zeiten}



Spontan bleibt manchmal am besten. Und improvisiert auch. Ansonsten hätte ich nie das beste Risotto-Rezept aller Zeiten kredenzt. Es entstand aus der Not, da ich das Haus nicht verlassen wollte und der Kühlschrank fast leer war. Mein Notvorrat, egal wie leer auch der Kühlschrank sein mag, gibt allerdings immer so viel her, dass ich Risotto machen kann. Es geht schließlich nichts über Risotto und es bleibt definitiv eines meiner Lieblingsgerichte. Aber nur, wenn ich es selber machen kann. Was die halbe Stunde rühren und schnibbeln für ein Seelenheil hervorrufen kann, habe ich bereits hier verdeutlicht.
Risotto ist nicht einfach Reis mit Wein und Butter. Es steckt so viel mehr dahinter. Wenn man sich einmal den Prozess des einfachen Risottos bewusst gemacht hat, kann man es mit allem möglichen kombinieren. So kam ich zu diesem sommerlichen Rezept...
...ich musste das Dilemma lösen, dass ich Lust auf Frische und auf Risotto hatte. Ein cremiges Risotto ist zwar fein, aber nicht gerade ein locker-leichtes Sommergericht. Vor einigen Ausgaben las ich im Magazin der Zeit, dass sich Safran gut in Risotto macht. Mir ist doch nichts zu dekadent und so probierte ich es aus. Aber irgendwas Frisches musste noch rein. Im TK liegen für solche Fälle die Zesten von Bio-Zitronen bereit. In Kombination mit dem Safran und Reis entfaltete sich ein Aroma, das mich mal eben nach Spanien oder Südfrankreich katapultierte. Es erinnerte schon fast an Paella, nur ohne Paella. Genial!
Ein bisschen traurig war ich nur, dass ich das Gericht nicht mit einem guten Weißwein und Gambas krönen konnte.






Das Rezept für zwei Personen:
1 Liter Gemüsebrühe (gerne auch etwas mehr, um auf Nummer Sicher zu gehen)
1 kleine rote Zwiebel
4 El Butter
2 kleine Tassen Risotto-Reis
1 Prise Chili-Flocken
2 große Schlucke Weißwein (kann auch abgestanden sein)
1 Prise Safran (oder wie man das auch immer portioniert)
Zesten von einer Bio-Zitrone (wenn die Zeste eingefroren ist, reicht auch die Menge einer halben Zitrone)
1 Hand voll Parmesan
Salz, Pfeffer, Chili

Die Zubereitung:

Die Gemüsebrühe aufkochen lassen und warm halten.
Die Zwiebel ultra fein würfeln. 2 El Butter in einem Topf zerlaufen lassen, Zwiebeln darin anschwitzen. Risotto dazugeben und bei mittlerer Hitze permanent umrühren. Jetzt schon darauf achten, dass nichts anbrennt. Chili Flocken dazu geben. Mit dem Wein ablöschen, kurz einkochen lassen, Flamme runterstelle und sofort eine Kelle Gemüsebrühe einrühren. Jetzt heißt es, nicht mehr vom Herd weggehen und immer weiterrühren. Safran und Zitronenzeste dazu. Ca. 20 bis 25 Minuten den Schritt wiederholen: Risotto umrühren, sobald der Reis die Gemüsebrühe aufgesogen hat, Brühe kellenweise nachschütten. Wenn nicht die ganze Brühe aufgebraucht wird, ist das völlig ok. Der Reis sollte noch dezent bissfest sein, aber durch und homogen.
Die zwei restlichen El Butter und den Parmesan unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Chili würzen. Ich empfehle Limetten-Chili und habe einen von Trader Joes. Für Tipps, wo es einen solchen Chili in Deutschland gibt, bin ich dankbar.
Am besten mit Weißwein genießen! Oder Garnelen...

...Memo an mich: Vorrat intelligenter auffüllen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blogger Template designed By The Sunday Studio.