Samstag, 17. September 2016

{Muschelsuppe} Eine Portion Mittelmeer, bitte





Nichts für Konsistenz-Junkies! 


Der Alltag hat mich wieder. Jetzt hätte ich gerne eine Portion Mittelmeer, Sand in den Haaren und Salzwasser auf der Haut. Geht leider nicht. So ein Mist. Dann muss ich gucken, dass ich etwas in meiner 3 qm großen Küche zubereite, das Mittelmeer schreit...
Ich habe ungefähr zehn Jahre am gleichen Strand in Griechenland Familienurlaub gemacht, bevor ich alt genug war, die Welt selber zu erkunden.
Chalkidiki, Sithonia, Toroni.
Ich kann eine genaue Skizze von dem Ort machen und eine Liste von den Dingen, die ich Jahr für Jahr gegessen habe. Allen voran Loukoumades. Ein frittierter Riesen-Doughnut mit einer Zuckerschicht, den ich nachmittags am Strand vertilgt habe. Komisch, dass mir nie schlecht war. Mittags gab es griechischen Bauernsalat oder Wassermelone. Abends Souvlaki, Hühnchensouvlaki, Fisch, Pulpo, Moussaka, Tzatziki. Die ganze Klischee-Palette hoch und runter. Lecker war’s immer.
Was es auch gab: Muschelsuppe. Da die Muschelzeit hier praktischerweise begonnen hat, habe ich mir meinen Mittelmeertraum in meinem großen, orangen Topf geschmurgelt. Nach der Pi-Mal-Daumen-Anleitung meiner Mutter bereitete ich alles zu und hatte tatsächlich ein bisschen Urlaubsgefühl geschaffen. Darauf einen Ouzo. Jamás.




Das Rezept für 6 Portionen:

Ein Paket Mies-Muscheln
Eine Zwiebel
Zwei Zucchini
Vier/Fünf Spitzpaprika
Einen Schuss Weißwein
Zwei Dosen Tomaten
Optional Tomatenmark
Gemüsebrühe
Ein Paket Feta
Meersalz, Pfeffer und Zitrone zum Abschmecken
Glatte Petersilie

Die Miesmuscheln waschen und in kochendes Wasser mit einer großzügigen Portion Meersalz geben. 10 Minuten köcheln lassen, abgießen und die geschlossenen Muscheln wegschmeißen. Aus den offenen das Fleisch holen und beiseite stellen.
Gemüse waschen und schneiden. Zwiebel in grobe Würfel schneiden und mit Öl glasig anbraten. Zucchini und Paprika dazu und bei mittlerer Hitze gut anbraten. Mit Weißwein ablöschen. Zwei Minuten köcheln lassen und Dosentomaten dazugeben. Eine halbe Dose mit Wasser füllen, ebenfalls in den Topf geben und die dazugehörige Menge Gemüsebrühepulver dazugeben. Optional einen Esslöffel Tomatenmark mit in die Suppe geben.
Nach 5 bis 8 Minuten, je nachdem wie bissig das Gemüse sein soll, wird der Feta hineingebröselt. Kurz warten, bis er geschmolzen ist.
Mit Meersalz, Pfeffer und Zitrone abschmecken. Anschließend eine große Hand voll gehackter Petersilie untermengen.
Dazu schmecken Weißbrot und Weißwein außerordentlich gut. Und Ouzo. Aber der geht ja immer.








Wie Muscheln mit Gemüsebrühe zubereitet werden, erkläre ich HIER.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blogger Template designed By The Sunday Studio.