Dienstag, 1. September 2015

Gegrille Paprika mit Feta und Hummus






Korb krallen, durch die Gänge laufen, Zettel suchen, schnell etwas einpacken, zehn Minuten an der Kasse stehen, bezahlen, merken, dass man die Milch vergessen hat...
"Einkaufen gehen" bedeutet für viele eine lästige Pflicht erfüllen. Mich nervt es auch oft. Kann sich der Kühlschrank nicht wie bei Harry Potter von selber füllen? 
Wenn aber doch mal 10 Minuten länger Zeit bleibt, kaufe ich Obst und Gemüse am liebsten in einem der türkischen Supermärkte auf der Venloer Straße. Dort gibt es einige, mein "Stamm-Händler" bleibt der gegenüber des Café Schwesterherz. Obst und Gemüse sind immer super frisch, das Fleisch liegt in der Auslage perfekt präsentiert und das Gewürzregal bietet eine Auswahl zu einem Preis-Mengen-Verhältnis wie in keinem Supermarkt. Und: Der Laden riecht wie im Mittelmeer-Urlaub auf dem Markt. Das Gefühl kriegt kein Wochenmarkt in Deutschland hin, denn ich liebe Gerüche beim Einkaufen! 

Entweder ich betrete den Laden mit Einkaufsliste bewaffnet und weiß, ich brauche ein Bund Minze oder eine Zitrone. Oder ich betrete den Laden und lasse mich vom Angebot inspirieren. So war es bei den gegrillten Paprika mit Hummus. 
Freestyle ist in der Küche meine Lieblingsdisziplin. Spitzpaprika, Schafskäse, Oliven, Petersilie, Zitrone. Was dazu? Das Glas Tahine müsste mal aufgebraucht werden. Also Hummus. Restemäßig wurden noch drei Wraps verwendet. Und so bin ich durch den Laden gestreift, stand fünf Minuten vor dem Gemüse und bekam die Idee bei der Spitzpaprika. Der nette Verkäufer kennt mich mittlerweile und weiß, dass es schon mal etwas länger dauern kann bei mir...




Entweder man mag Hummus, oder man mag ihn nicht. Viel dazwischen gibt es nicht. Er kann mit einem Tröpfchen mehr Zitrone oder einer Prise mehr Paprika verfeinert werden, die Konsistenz bleibt gleich. Mein Rezept habe ich auf dem Buch "Was ich koche und wie das geht" von Jane Hornby. 

1 Dose Kichererbsen

1 bis 2 Zitrone(n)
1 Knoblauchzehe (optional)
Olivenöl 
Meersalz
3 El Tahine 
Paprikapulver
Wraps (optional) 
Rote Spitzpaprika (pro Person 1 bis 2 Stück)
Feta 
Pfeffer 
Petersilie 

Das Rezept:
Kichererbsen abtropfen und mit kaltem Wasser abspülen. Eine Zitrone auspressen und mit den Kichererbsen, optional der Knoblauchzehe, drei El Olivenöl, 1 Tl grobes Meersalz und Tahine pürieren. Die Paste mehrmals durchrühren und wieder mixen. Wer keine Küchenmaschine hat, kann so wie ich einfach den Stabmixer nehmen. Abschmecken. Was fehlt? Salz, Zitrone, Tahine? Auf den Gaumen hören. Auf einen Teller streichen und mit Paprikapulver verfeinern. 
Die drei kleinen Wraps hatte ich noch vom Vortag übrig und habe sie mit dem Hummus bestrichen. Sie können aber auch gut weggelassen werden. 
Die Paprika waschen, den Strunk entfernen und an einer Seite aufschneiden. Vorsichtig aufklappen. Sind Kerne drin? Dann entfernen. 
Feta in dünne Scheibchen schneiden und in die Paprika legen. Mit Zitrone beträufeln, mit Pfeffer und Paprikapulver bestäuben, ein paar Blätter Petersilie hineinlegen und zuklappen. 
Eine Grillpfanne erhitzen. Paprika von beiden Seiten 5 bis 7 Minuten braten. Auf den Hummus legen, mit gehackter Petersilie bestreuen und schnell essen. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blogger Template designed By The Sunday Studio.