Samstag, 15. August 2015

Miss Päpki im Belgischen Viertel




Der Brüsseler Platz gehört zu meinen Lieblingsplätzen in Köln. Ich mag es, im Sommer dort zu sitzen, zu quatschen, ein Bier oder einen Kaffee beim Kiosk mit dem Rasen an der Wand zu holen und draußen zu sitzen. Wer am Platz vorbei am Café Yo, an den Bänken und Bäumen geht, erreicht einen weiteren Grund, der erklärt, warum ich dort so gerne bin: Das Café Miss Päpki. Man sitzt im Schatten der Kirche St. Michael auf Bistro-Stühlen an kleinen Tischen. Im Sommer gibt es kaum ein anderes Café, wo es sich so entspannt aushalten lässt. Das Gefühl, sich in einer Großstadt zu befinden, verfliegt sofort. Und so wird auch die Weißweinschorle zu meinem Standardgetränk bei Miss Päpki, denn wirklich guter Wein ist in vielen Cafés nicht oft zu finden.

Es ist eines meiner Lieblingscafés - doch auch mein zweiter Anlauf, Miss Päpki endlich auf meinem Blog vorzustellen, zog sich. Ich saß im Mai (!!) mit einer lieben Freundin draußen. Die Sorgen von damals sind zum Teil passé, die Erinnerung an den Cheesecake und an die Weißweinschorle bleibt.

Miss Päpki ist ein richtiges Mädchencafé. Die Teller bunt und geblümt, die Karte aus Spitze, der Café-Innenraum wie eine Puppenkiste. Der Kuchen: Ein Träumchen. Den Cheesecake kann ich nur empfehlen, denn er ist zart und fein und perfekt abgestimmt mit dem knusprigen Boden. Ob Schokolade oder Himbeere - meine Kuchenbegleitung und ich waren sehr zufrieden und bestellten nach ausgedehntem Klatsch und Tratsch noch eine zweite Runde süffiges Prickeln. Aber Mädchen dürfen das, oder?
Neben Kuchen werden auch andere Speisen angeboten, neben Wein auch andere Getränke - und Eis. Das habe ich noch nicht probiert, es sieht aber köstlich aus. 











Öffnungszeiten:
Mo, Mi, Do, Fr: 9:30-19:00 Uhr
Sa, So, Feiertage: 10:30 Uhr-19:00 Uhr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blogger Template designed By The Sunday Studio.