Samstag, 25. Oktober 2014

Starbucks kann einpacken: Pumpkin-Spice-Latte wird zum Pumpkin-Spice-Earl-Grey





Wer kennt ihn nicht: Den beliebten Pumpkin-Spice-Latte von Starbucks. Die Instagram-Timeline ist voll von den Bechern, die Lust kommt, gefolgt mit zwei Problemen: Ich finde ihn viel zu teuer (Starbucks-Preise mal zwei). Und für "mal eben nen Kaffee" hat er ziemlich viele Kalorien. Die Gewürzmischung gibt es bei Starbucks auch zu kaufen, aber ich habe mir gedacht: Das muss auch einfacher gehen. So homemade mal wieder. Also, hier kommt meine eigene Kreation aus der Versuchsküche: Der Pumpkin-Spice-Earl-Grey.
Ich habe erst ein bisschen überlegt. Was passt alles zu Kürbis? Eigentlich immer das gleiche. Ingwer, Zimt, Muskat, Kardamom. Von allem habe ich eine große Prise mit einem Tl Kürbismus vermischt. Nur vom Zimt waren es zwei Prisen... Damit die Mischung ein bisschen sämiger wird und sich gut verbindet, kam ein Schuss Sahne dazu. 
Den Earl Grey habe ich außerdem ein bisschen länger ziehen gelassen. So ungefähr 7 Minuten, damit vom Geschmack noch etwas übrig bleibt. Zum Tee kommt die Kürbismischung und beides wird gut verrührt oder sogar aufgemixt. 
Ich finde die Alternative gar nicht so schlecht, gewöhnungsbedürftig bleibt sie trotzdem. Das Kürbismus lässt sich einfach zubereiten, wenn sowieso ein Gericht mit Kürbis zubereitet wird...
... also nicht mehr zu Starbucks? Hm... so einen im Jahr kann man sich dann doch gönnen. Irgendwas muss der Kaffee-Gigant doch gut können? 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blogger Template designed By The Sunday Studio.