Sonntag, 19. Oktober 2014

Freaky Sunday mit Pumpkin-Pancakes: Sechs Dosen Kürbisbrei wollen verarbeitet werden


Pumpkin-Pancakes
 
An dieser Stelle muss ich mich als Freak outen. Es gibt einige Rezepte, die werden mit Kürbisbrei zubereitet. Letztes Jahr habe ich Kürbis-Cupcakes gebacken und den Brei selber hergestellt. So total homemade. Ich habe mich dabei nicht unbedingt überarbeitet, aber es geht halt einfacher. Leider nicht in Deutschland, dafür in den USA. In Atlanta habe ich deshalb Dosen-Pumpkin gekauft. Eigentlich wollte ich nur zwei Dosen mitnehmen. Zum Schluss waren es komischerweise sechs… Ja – ich habe sechs Dosen Kürbisbrei in meinem Koffer gehabt! (Auf dem Hinweg waren es allerdings Persil, Schokolade und Einmachgläser. Ich finde, das Tauschgeschäft hat sich gelohnt.)
Zumindest habe ich Kürbis bis Ende des Winters und der will verbraucht werden. Mein erstes Kürbisrezept rettet auch direkt das Frühstück: Pumpkin-Pancakes. Yummy, yummy. Sie sind nicht zu süß und auch nicht total herzhaft. Mit einer Orange finde ich die Pancakes extrem frühstückstauglich. Wem das zu viel ist, kann sie auch nachmittags zum Tee oder mittags als schneller Nachtisch essen. Aber heute ist Sonntag. Und wenn nicht heute, wann dann? Und wie heißt es nochmal so schön: Der Duft von frischen Pfannkuchen bindet mehr ans Leben, als alle philosophischen Argumente. Danke Georg Christoph Lichtenberg, da stimme ich zu...



Das Rezept: 
1 1/4 Cup Mehl, 2 Tl Zucker, 2 Tl Backpulber, 1/2 Tl Zimt, 1/2 Tl Ingwer und eine Prise Nelke vermischen. 1 Cup Milch mit einem Eigelb leicht aufquirlen und mit 8 Tl Pumpkin-Brei vermengen. Das Eiweiß vom Ei steif schlagen. 2 Tl Butter in einer Pfanne schmelzen.
Den Milch-Mix in die trockenen Zutaten langsam kippen und dabei mit einem Schneebesen so behutsam und trotzdem schnell vermischen, dass keine Klümpchen entstehen. Butter ebenfalls unterrühren. Zum Schluss ganz vorsichtig das Eiweiß unterheben. 
Die Pfanne (eben von der Butter) nochmal erhitzen. Wenn es eine beschichtete Pfanne ist, sollte das bisschen Butter von eben reichen. Sonst mit ein wenig Öl ausstreichen. Den Teig in großen oder kleinen Häufchen in die Pfanne geben und auf beiden Seiten braun braten. 
Warm mit etwas Zimt und nach Belieben mit ein paar Orangenspalten servieren.  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blogger Template designed By The Sunday Studio.