Donnerstag, 11. September 2014

Grüße aus dem Peach State: Passend mit Pfirsich-Cupcakes




Und schon wieder ist ein Post in der Versenkung verschwunden. Ich kann es kaum glaube, aber diese Pfirsich-Cupcakes habe ich zum Vatertag im Mai gebacken! Es kann sehr gut sein, dass ich die Cupcakes verdrängt habe, denn ein Fan von Aprikosen oder Pfirsichen bin ich absolut gar nicht im Essen. Nektarinen finde ich dagegen total lecker im Gebäck oder auch im Salat. Aber Pfirsiche... Gut, in diesem Fall sollten die Cupcakes aber nicht für mich sein. 


Das ich diesen Post aufbewahrt habe, war aber auch gar nicht so schlecht. Denn passenderweise kann ich euch viele Grüße aus dem Peach State Georgia, genauer: Aus Atlanta, senden. Auch wenn wir unsere Familie zu Hause oft vermissen, ist es doch ganz praktisch, sie zu besuchen.  
Das ist auch der Grund, warum es etwas ruhiger hier war. Aber Urlaub ist schließlich zum Entspannen da. Und in der Zeit konntet ihr guten Kaffee in Köln trinken ;) 




Das Rezept: 

120 Gramm Mehl, 140 Gramm brauner Zucker, 1 1/2 Tl Backpulver und 40 Gramm weiche Butter zu einem sandigen Teig mixen. 120 Ml frische Milch mit einem Ei verquirlen. Mit einem Teelöffel Vanilleextrakt unter den Teig mischen. 
In Papierförmchen kommen zwei Dosen-Pfirsich-Spalten und darauf den Teig. Die Törtchen dürfen bei 180 Grad 20 Minuten backen. Stäbchenprobe machen! 
Für die Glasur 250 Gramm Puderzucker mit 80 Gramm weicher Butter aufmixen. In 25 ml Vollmilch einen Teelöffel Vanilleextrakt einrühren und unter die Butter schlagen. Es schmeckt aber auch eine frische Vanilleschote im Frosting sehr gut. Zum Schluss kommt die Glasur auf die Törtchen und ab in den Mund.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blogger Template designed By The Sunday Studio.