Freitag, 8. August 2014

Das Frühstück für kleine Mäuse gerettet!



So gerne ich auch alleine frühstücke, an eine Mäusefütterung am Morgen könnte ich mich glatt gewöhnen. So wie letztes Wochenende: Keine Zeitung, sondern zwei mittlerweile nicht mehr ganz so kleine Mäuse (sollte die eine Maus weiter in dem Tempo wachsen, ist sie bald so groß wie ich und die Bezeichnung "Große Cousine" wird nicht mehr ganz so glaubhaft) forderten meine ungeteilte Aufmerksamkeit. 

Da die beiden Pancakes genauso sehr mögen wie ich, habe ich Mini-Me-Pancakes gebacken und daraus Früchte-Tower gebastelt. Hätte ich gewusst, dass das Frühstück einer Raubtierfütterung ähnelt, hätte ich die doppelte Menge gemacht. Als die Pancakes endlich auf dem Tisch standen, bekam ich mit viel Glück einen Tower und die Johannesbeeren ab. Die Kinder waren glücklich, die Cousine zufrieden. Die Fragen "Wann gibt es endlich Pancakes?", "Warum dauert das so lange?" und "Warum fotografierst du das Essen?" konnte mein morgendliches Wesen allerdings nicht fundiert erklären. Aber wer kann das schon? 



Das Rezept der kleinen Happen:
Drei Eier werden zu Beginn getrennt und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif geschlagen. In einer anderen Schüssel 120 Gramm Mehl, 1 Tl Backpulver, 140 Ml Milch, 50 Gramm Zucker und die drei Eigelb zu einem glatten Teig verrühren. Darunter den Eischnee heben und den Teig ein paar Minuten ruhen lassen. Nacheinander in einer heißen Pfanne kleine Pancakes ausbacken. 
Für die Tower habe ich zwischen die Pancakes Früchte gelegt und das Gebilde mit einem Holzstäbchen fixiert. Dazu gab es eine Mischung aus Frischkäse, Quark und einem Schuss Milch. Die frische Mischung mag ich morgens lieber als süßen Ahornsirup.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blogger Template designed By The Sunday Studio.