Donnerstag, 1. Mai 2014

Letzter Gruß an die Orange: Mandelcrêpes mit Baiser-Haube



Bevor ich die Erdbeersaison einläute, werde ich immer ein ganz kleines bisschen traurig. Denn es heißt auch, dass die Orangensaison bald vorbei ist. Bevor es nur noch orang-saure Wasserbälle gibt, wollte ich noch einmal den leckeren Mandel-Nachtisch mit der Baiser-Haube machen.

Es ist ja schon unfaire, dass das Dessert zum Schluss kommt. Erst eine Vorspeise, danach ein üppiges Hauptgericht und dann... haben die meisten keinen Platz mehr im Bauch. Das läuft in Restaurants auch falsch - finde ich. Ein besonderes Dessert sollte immer angekündigt werden mit passendem Wein dazu. So wie das Tagesgericht. 

Bei uns zu Hause gibt es sonntags oft etwas Süßes hinterher. Ob es nun ein Stückchen Kuchen, ein Eis oder ein paar Plätzchen sind. Ich muss zugeben, so üppig wie die Mandelcrêpes wird es nicht immer, aber zum 1. Mai passt es. In die Orangen könnte ich mich hineinsetzten. Sie duften herrlich frisch und erinnern nicht an Winter, wie es ja so oft der Fall bei Orangendesserts ist. 



Das Rezept:
Für die marinierten Orangen (Es geht übrigens auch mit Pfirsichen):
Von einer Zitrone und einer Orange die Schale abreiben und den Saft auspressen. Eine Vanilleschote aufschlitzen, das Mark rauskratzen und beides mit 60 ml Wasser, 60 Gramm Zucker, einem bis zwei Sternanis und dem Orangen- und Zitronensaft 4 Minuten aufkochen lassen. Von vier Orangen das Fruchtfleisch heraustrennen und mit in den Sud legen. Abkühlen und einige Stunden ziehen lassen.


Für die Pfannekuchen:
50 Gramm Butter schmelzen. 100 Gramm Mehl, 30 Gramm Mandeln, 25 Gramm Zucker, 250 ml Milch, 2 El Rum, eine Prise Salz, einen Tl Schale einer Orange und die flüssige Butter zu einem Glatten Teig verrühren. Zum Schluss kommen noch zwei Eier dazu und der Teig darf 15 Minuten quellen. 
Etwas Butterschmalz in einer kleinen Pfanne schmelzen. Bei nicht zu starker Hitze nacheinander 8 dünne Crêpes ausbacken. 

Die Orangen abtropfen lassen (den Sud aber auffangen), in die Mitte der Crêpes verteilen und aufrollen. Eine Auflaufform mit weicher Butter ausstreichen und mit Zucker bestreuen. Die Crêpes hineinlegen und mit der Hälfte des Suds beträufeln. Die andere Hälfte einkochen, bis sie eine sirupartige Konsistenz hat.

Für die Baiserhaube 2 Eiweiß anschlagen und mit 60 Gramm Zucker steif schlagen. Ein Päckchen Bourbon Vanillezucker mit reingeben und zum Schluss 3 El Orangenlikör unterheben. Den Eischnee dekorativ auf die Crêpes verteilen und mit einer Hand Mandelblätter betreuen. Die Form unter den vorgeheizten Grill schieben und 30 Sekunden überbacken. Aber bleibt dabei stehen! Der Baiser wird ziemlich schnell braun und verbrennt leicht. 
Zum Schluss alles mit Puderzucker bestäuben und den Sirup darübergießen. Sofort servieren und genießen!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blogger Template designed By The Sunday Studio.