Samstag, 11. Januar 2014

World's Best Brownies


Das habt ihr bestimmt schon oft gelesen "dieses Rezept ist das Beste" - aber dieses Mal stimmt es wirklich! Wirklich wirklich! Zumindest in der Kategorie Brownie.
Mir hat mal jemand zu den Brownies gesagt "Ich habe schon Brownies in New York, Chicago und LA gegessen, aber keine waren so fluffig und gleichzeitig matschig wie diese".... Also wenn das kein Beweis ist, was dann? 
Jedes Jahr vor Weihnachten mache ich dieses Rezept. Es stammt also noch aus dem vergangenen Jahr, passt aber auch gut in den Januar. Und ihr könnt es kombinieren, wie ihr es wollt. Zum Beispiel mit kandiertem Ingwer, Orangenschale oder Cranberries drauf. 
Zu Beginn werden direkt alle guten Vorsätze über Bord geschmissen - und es wird laut.
120 Gramm von Werthers Originalen (oder anderen Karamell-Bonbons) in einen Gefrierbeutel geben und solange mit dem Nudelholz darauf hauen, bis alles zerkleinert und in kleine Stücke gebrochen ist.
120 Gramm Zartbitterschokolade werden mit 240 Gramm Butter geschmolzen. 100 Gramm Zucker mit und mit unterrühren und abkühlen lassen.
100 Gramm Zucker und vier Eier mindestens sieben Minuten schaumig schlagen und die Schokolade in kleinen Schüben dazukippen.
160 Gramm Mehl und eine Prise Salz mischen und über die Schokomasse sieben. Alles schön langsam unterheben.
Eine Form oder Backblech (ca 30x20 cm) mit Backpapier auslegen. Den Teig vorsichtig mit ganzen Mandeln und Haselnüssen bedecken (ich mach das immer nach Gefühl und nach dem Motto: Mehr schmeckt besser) und darüber die Toffee-Splitter geben. 
Das Ganze darf bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) 35 Minuten backen. Wenn alles abgekühlt ist, lässt sich der Brownie in einem Stück an dem Papier rausheben und in Quadrate schneiden lassen. 
Die karamellisierte Oberfläche ist der absolute Wahnsinn über den Nüssen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blogger Template designed By The Sunday Studio.